Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sieht nach der Wahlschlappe seiner Partei bei der Bundestagswahl keinen klaren Regierungsauftrag für die Union. “Ich sehe einen klaren Wählerwillen, der deutlich gemacht hat, die Union ist dieses Mal nicht die erste Wahl”, sagte Kretschmer am Montag im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Kretschmer betonte, das bedeute nicht, dass die Union nicht
Weiterlesen

Hans-Georg Maaßen bekommt kein Direktmandat bei der Bundestagswahl 2021 Der umstrittene CDU-Politiker Hans-Georg Maaßen hat kein Direktmandat bei der Bundestagswahl bekommen. In seinem Wahlkreis in Thüringen liegt der Biathlon-Olympiasieger Frank Ullrich von der SPD mittlerweile uneinholbar vorne. Der Ex-Nachrichtendienst-Chef Maaßen bekam knapp 22 Prozent der Stimmen, Ullrich hingegen 33,6%. Wegen umstrittener Äußerungen hatten auch andere
Weiterlesen

Eine Ära geht zu Ende. Wer folgt Angela Merkel nach 16 Jahren ins Kanzleramt? Wie schneiden die Parteien ab bei diesem besonderen Wahlkampf? Welche Koalitionen sind nötig? Wer regiert künftig in Berlin? Am 26. September bringt das ARD-Hauptstadtstudio live Prognosen, Hochrechnungen und Analysen. Wir sprechen mit hochkarätigen Gästen über die Wahl. In den Parteizentralen und
Weiterlesen

Bei der Volksabstimmung entschieden sich 64,1 Prozent für die Ehe für alle.

Der Briefwähler:innen machen bei diesen Bundestagswahlen einen hohen Anteil aus. In Berlin bildeten sich vor den Wahllokalen lange Schlangen.

Die Stimme ist abgegeben und kommt auch nicht zurück, die Bürger dürfen diejenigen wählen, von denen sie immer stärker bevormundet und gemaßregelt werden und klagen über die Qualität der Auswahl.

Rund 60,4 Millionen Wahlberechtigte haben bis 18 Uhr Zeit, ihre Stimme für den neuen Bundestag abzugeben. Auch in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern finden Wahlen statt. © REUTERS, DPA

Der ehemalige katalanische Regierungschef ist seit Jahren auf der Flucht vor der spanischen Justiz. Am Freitag war er in Italien festgenommen worden. © REUTERS, EPA

Die AfD warb am Freitag in Berlin um die letzten Wählerinnen- und Wählerstimmen. © REUTERS

Deutschland will 1,1 Milliarden Euro an Namibia zahlen, doch die Herero und die Nama weisen die Einigung zurück.