Massen-Strafverfahren gegen Impfunwillige im Rheinland

Massen-Strafverfahren gegen Impfunwillige im Rheinland

Kommentare deaktiviert für Massen-Strafverfahren gegen Impfunwillige im Rheinland

Zuletzt aktualisiert 23. August 2022

Die Staatsanwaltschaft im rheinischen Leverkusen ermittelt gegen mehrere tausend Bürger, denen vorgeworfen wird, sich durch die Nutzung unrichtiger Gesundheitszeugnisse einer Coronaimpfung entzogen zu haben. Die Massen-Strafverfahren stehen im Zusammenhang mit dem rigorosen Vorgehen der Strafjustiz gegen einen Arzt in Leverkusen-Opladen, der einer großen Zahl von Menschen bescheinigt hat, dass sie aus gesundheitlichen Gründen berechtigt sind, eine angebotene Coronaimpfung zurückzuweisen.

Der Arzt wurde verhaftet, seine Praxis wurde von der Polizei gestürmt. Ihm ist mittlerweile die Approbation entzogen worden. Er darf also seinen Beruf nicht mehr ausüben, seine wirtschaftliche Existenz ist zerstört.

Bei den Strafverfolgungsmaßnahmen gegen den Arzt ist dessen Patientendatei mit mehreren tausend Datensätzen beschlagnahmt worden. Alle Betroffenen, die sich von dem in Rede stehenden Arzt irgendetwas im Zusammenhang mit Corona haben bescheinigen lassen, sind jetzt selbst Beschuldigte in einem Strafverfahren. Das berichtet der „Express“.

Dem Bericht zufolge hat eine Zahl von Personen, die sich „im vierstelligen Bereich“ bewegt, einen Serienbrief der Strafermittler erhalten, mit dem sie dazu aufgefordert werden, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Der Staat will offenbar Stärke zeigen und klarmachen, dass jeder, der in Sachen Corona aus der Reihe tanzt, mit spürbaren Sanktionen zu rechnen hat.

Das wirft zwei Fragen auf:

Warum sind ärztliche Atteste, die einen Menschen als impfuntauglich ausweisen, so brisant? Hatte es nicht immer geheißen, die Impfung sei nur ein Angebot und freiwillig? Wehe dem, der solche Ankündigungen wörtlich nimmt!

Gab es nicht mal so etwas wie eine „ärztliche Schweigepflicht“? Ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient? Falls ich insgeheim Blut kotzen sollte, wem könnte ich das denn jetzt noch anvertrauen?

Der Staat verliert immer mehr das Vertrauen seiner Bürger. Massen-Strafverfahren gegen impfunwillige Menschen beschleunigen den Prozess der Entfremdung zwischen Bürger und Staat.

Abbildung oben: Straftat-Vorwürfe per Rundbrief an Tausende Impfunwillige treiben die Entfremdung zwischen Bürger und Staat voran.

Kommentieren mit Facebook
Diesen Beitrag teilen: