Italien: Gastronomen blockieren Autobahn bei Protest gegen Corona-Maßnahmen

Kommentare deaktiviert für Italien: Gastronomen blockieren Autobahn bei Protest gegen Corona-Maßnahmen

Zuletzt aktualisiert 20. April 2021

Am Montag blockierte eine Gruppe von Gastronomen aus Protest gegen die Corona-Restriktionen die Autobahn zwischen Florenz und Arezzo. Sie forderten, wieder in vollem Umfang arbeiten zu können. “Denn unsere Geschäfte können die Schließung nicht mehr ertragen. Wir wollen arbeiten – natürlich sicher, nach den Protokollen”, erklärte ein Demonstrant.

Lokalen Berichten zufolge verursachte der Protest einen fast sechs Kilometer langen Stau. Zwei Demonstranten wurden verletzt, als Autofahrer versuchten, durch die Blockade zu fahren. Die Demonstranten erlitten nur leichte Verletzungen. Ein Autofahrer konnte identifiziert werden und wurde von der Polizei festgenommen.

Der Protest wurde von dem Netzwerk TNI Italia, das für eine Reihe von Demonstrationen von Gastronomen, Fitnessstudio- und Ladenbesitzern verantwortlich ist, organisiert. “Hier haben wir Unternehmer, Leute, die des Leidens müde sind, die gerne wieder öffnen und zur Arbeit zurückkehren möchten, wobei sie die Hygieneprotokolle respektieren würden. Sie möchten arbeiten”, erklärte der Präsident von TNI Italia, Pasquale Naccari. Italien hat eine Pandemie-Ampel eingeführt, die Regionen je nach Infektionszahlen in vier Farben unterteilt – weiß, gelb, orange und rot. Ab dem 26. April dürfen die Restaurants in gelben und weißen Corona-Zonen ihre Außenbereiche wieder öffnen. In weißen Zonen soll unter Einhaltung der Hygienebestimmungen alles erlaubt sein. In gelben Zonen gelten erste Einschränkungen wie das Verbot von Massenveranstaltungen. In orangen Zonen müssen alle Läden, Museen, Restaurants und Strände schließen, bei Rot dürfen die Einwohner ihre Stadt nur mit triftigem Grund verlassen. Zusätzlich bestehen nächtliche Ausgangssperren zwischen 22 Uhr und 5 Uhr.

Derzeit sind in Italien nur noch drei Regionen als rote Zonen ausgewiesen – Apulien, Sardinien und das Aosta-Tal. Die Infektionszahlen gehen in Italien allmählich zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist aktuell von 185 auf 182, der R-Wert zur Ansteckungsgeschwindigkeit auf 0,85 gesunken. Insgesamt registrierte Italien seit Beginn der Corona-Krise fast 4 Millionen Infektionsfälle und 117.000 mit Corona in Zusammenhang stehende Todesfälle.

Kommentieren mit Facebook
Diesen Beitrag teilen: