Venezuela verweigert die Zulassung des AstraZeneca-Impfstoffs

Kommentare deaktiviert für Venezuela verweigert die Zulassung des AstraZeneca-Impfstoffs

Zuletzt aktualisiert 26. März 2021

Venezuelas Vizepräsidentin Delcy Rodríguez kündigte am Mittwoch an, dass die Nation an der Entscheidung festhalten wird, den Einsatz des Coronavirus-Impfstoffs von AstraZeneca im Land nicht zuzulassen. “Wir haben die Vertreter der PAHO informiert und es ist bereits klar, dass Venezuela selbst entscheiden wird, welcher Impfstoff für das venezolanische Volk zugelassen wird”, so Rodríguez.

Einen Tag zuvor erklärte der Direktor der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO), Ciro Ugarte, dass für Venezuela der AstraZeneca-Impfstoff vorgesehen sei. Unter Berufung auf Berichte über starke Nebenwirkungen bei einigen Menschen hält Venezuela jedoch an der Entscheidung fest, AstraZeneca nicht zuzulassen.

Es war nicht klar, ob diese Entscheidung ein neues Hindernis für Venezuela darstellt, um Zugang zu COVAX-Impfstoffen zu erhalten. Während ihrer Rede am Mittwoch forderte Rodríguez auch, dass Venezuela Zugang zu mehr als sieben Milliarden Dollar seiner Gelder erhält, die in ausländischen Banken blockiert seien. Sie sagte, das Geld würde helfen, “die Impfstoffversorgung für das venezolanische Volk sicherzustellen”.

Kommentieren mit Facebook
Diesen Beitrag teilen: