Bei Protest gegen “rassistische Polizeigewalt”: Zusammenstöße mit Beamten

Kommentare deaktiviert für Bei Protest gegen “rassistische Polizeigewalt”: Zusammenstöße mit Beamten

Zuletzt aktualisiert 9. Mai 2021

Am Samstag haben linke und linksradikale Aktivisten in Berlin gegen “rassistische Polizeigewalt und Rassismus” demonstriert. Nachdem Beamte einige der Demonstranten festgenommen hatten, kam es zu Handgemengen zwischen anderen Aktivisten und Polizisten.

Nach der kurzen Rauferei setzten die Demonstranten ihren Marsch fort, der am Spreewaldplatz im Stadtbezirk Kreuzberg endete. An einer Shishabar machte der Demonstrationszug Halt, um an das rechtsextreme Attentat in Hanau im letzten Jahr zu erinnern. Die Demonstranten skandierten immer wieder “wo wart ihr in Hanau” und “ganz Berlin hasst die Polizei”. Nach Angaben der Polizei nahmen etwa 5.000 Demonstranten an dem Marsch teil, der mit dem Tag des Sieges in Europa zusammenfiel, dem Datum, an dem Nazi-Deutschland 1945 bedingungslos kapitulierte.

Kommentieren mit Facebook
Diesen Beitrag teilen: