Selbstjustiz in Neapel fordert zwei Todesopfer

Kommentare deaktiviert für Selbstjustiz in Neapel fordert zwei Todesopfer

Zuletzt aktualisiert 28. März 2021

Domenico Romano, 39 Jahre alt, und Ciro Chirollo, 30, beide ursprünglich aus Sant’Antimo, deren Leichen am Abend in der Via Antica Consolare Campana, einer Straße, die die Stadt Marano di Napoli mit Villaricca verbindet, sind offenbar gestorben, nachdem sie auf ihrem Motorroller von einem Kleinwagen gerammt worden sind. Den Carabinieri bot sich das Bild von einem zertrümmerten Smart, einem am Boden liegenden T-Max-Roller, einer Rolex und einer Pistole. Nach der bisherigen Rekonstruktion des Tathergangs hatten die beiden Männer einen Raubüberfall verübt und ihrem Opfer eine teure Rolex-Armbanduhr gestohlen. Das Opfer beschloss jedoch, die Uhr zurückzuholen und verfolgte sie, rammte sie und stieß sie dadurch von dem Moped, auf dem sie unterwegs waren. Als die Carabinieri und die Rettungskräfte eintrafen, waren die beiden Männer bereits tot.

Nach den bisherigen Erkenntnissen gehört das Auto einer vorbestraften Person. Der Mann, der es gefahren hat, wurde festgnommen und verhört, hat aber bislang den angenommenen Sachverhalt nicht zugegeben.

Kommentieren mit Facebook
Diesen Beitrag teilen: